Ihre Entlassung

Abschluss Ihrer Behandlung

Zimmer
Wie Sie es eventuell aus Hotelaufenthalten gewohnt sind, sollten Sie auch in unserem Klinikum das Zimmer bis 10.00 Uhr räumen, sodass für nachfolgende Patienten Zimmer und Bett entsprechend unserer Hygiene- und Qualitätsstandards wieder hergerichtet werden können. Vergessen Sie bitte nicht, Ihre persönlichen Gegenstände mitzunehmen und eventuell hinterlegte Wertsachen abzuholen.

Unterlagen, Rezepte, Medikamente
Vor der Entlassung wird Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen ein Gespräch führen. Die zuständige Pflegekraft überprüft außerdem, ob alle notwendigen Unterlagen für die Entlassung vorhanden sind. Für bis zu drei Kalendertage bzw. bis zum nächstmöglichen Arzttermin nach Ihrer Entlassung bekommen Sie Medikamente und Verbandsstoffe mit nach Hause. Im Bedarfsfall erhalten Sie außerdem Rezepte, Verordnungen und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wenn die Dokumente zur Entlassung noch nicht fertiggestellt sind oder Ihre Abholung erst nach 10.00 Uhr erfolgen kann, haben Sie die Möglichkeit, in der Sitzecke der Station zu warten. Gerne können Sie auch die Sitzmöglichkeiten im Eingangsbereich nutzen. Eine Aufenthaltsbescheinigung ohne Diagnose bekommen Sie in der Patientenaufnahme oder am Empfang; mit Diagnose im Sekretariat.

Transport mit Taxi oder Krankenwagen
Bitte bedenken Sie, dass die Krankenkassen einen Transport mit dem Taxi oder Krankenwagen nur dann übernehmen, wenn ein Arzt die medizinische oder pflegerische Notwendigkeit bestätigt hat oder bereits zuvor eine Genehmigung der Krankenkasse erfolgte.

Kurzparkzone und Rollstühle
Vor dem Haupteingang befindet sich eine Kurzparkzone. In der Eingangshalle stehen Rollstühle zur Verfügung, die Ihnen den Weg zu Ihrem Auto bei Bedarf erleichtern. Bitte tragen Sie Sorge, dass der Rollstuhl nach Gebrauch wieder in die Eingangshalle gebracht wird.
Weitere Informationen zu Parkplätzen finden Sie hier.

Klinikaufenthalt vorzeitig beenden
Wenn Sie das Krankenhaus gegen den Rat der Ärzte verlassen möchten, tun Sie dies auf eigene Verantwortung. Sie müssen dies schriftlich bestätigen. Bedenken Sie bitte, dass Ihre Krankenkasse die Kostenübernahme für die bis dahin erfolgte, jedoch nicht abgeschlossene Behandlung in diesem Fall ablehnen kann.